Baut 1&1 überhaupt ein 5G-Netz?

Erinnert sich noch jemand an Quam? Das war ein Anbieter der großspurig eine UMTS-Lizenz gekauft hat und die Lizenz dann später zurückgeben musste, da man den Netzausbau nicht auf die Reihe bekam. Wiederholt sich die Geschichte mit 1&1?
 
Bei der Versteigerung der 5G-Lizenzen gab es eine große Überraschung, neben den großen Anbietern Telekom, Vodafone und Telefonica bot auch 1&1 mit und ersteigerte sich eine Lizenz für den 5G Ausbau. 1&1, bisher nur als Reseller tätig, als eigener vierter Netzbetreiber in Deutschland? Prinzipiell klingt dies gut, mehr Wettbewerb sollte für günstigere Preise sorgen.
 
Allerdings ist das Vorhaben mal eben ein ganzes Netz aus dem Boden zu stampfen nicht gerade einfach und durfte etliche Millarden kosten. Ohne Netzabdeckung durfte es schwierig seine Kunden zu finden. Daher ist 1&1 darauf angewiesen die Netze der anderen Anbieter zu nutzen. Diese haben jedoch kein großes Interesse 1&1 zu günstig ins eigene Netz zu lassen. 1&1 streitet sich daher mit den Netzbetreibern, ruft die Bundesnetzagentur an.
 
Und der 5G Ausbau? Bisher ist davon, nach Angaben von Golem.de, wenig zu sehen. So gibt es inzwischen ernsthafte Zweifel, ob 1&1 die Lizenz überhaupt zum Ausbau des Netzes nutzen möchte oder hier nur einen günstigen Einstieg in die Netze der Mitbewerber sucht.
 
Man darf gespannt sein, wie sich die Sache weiter entwickelt oder ob 1&1 die 5G Lizenz irgendwann zurückgeben muss. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top